Die Geschichte von Big AL

Ber├╝hmte Computeranimierte Dokumentation

Auf der DVD befindet sich neben dem Dokumentarfilm "Big Al", ein sehr interessantes Making of, welches den gesamten Produktionsablauf bis ins kleinste Detail erl├Ąutert. Au├čerdem gibt es einige Trailer.....

Als man ihn 1991 in Wyoming nach 150 Millionen Jahren fand, dokumentierte sein vollst├Ąndig erhaltenes Skelett einen dramatischen ├ťberlebenskampf: Rippen, ein Bein und die H├╝fte waren gebrochen und wieder verheilt; sein linker Arm war verkr├╝ppelt. Zur Zeit seines Todes hatte er eine gebrochene Schulter und einen entz├╝ndeten Fu├č, der ihn humpeln lie├č. In phantastischen Bildern wird der Allosaurus "Big Al" wieder lebendig: Von der Geburt bis zu seinem letzten Atemzug.
Die Geschichte von Big Al
Zusammen mit 20 geschl├╝pften Jungen wird "Klein Al" von seiner 12-m-langen Mutter bewacht. Doch Nestr├Ąuber dezimieren den Nachwuchs. Unser M├Ąnnchen kann fliehen. Wir begegnen ihm wieder im Alter von drei Jahren. Er jagt zusammen mit anderen Artgenossen. Mit zehn Jahren gibt es gr├Â├čere Beutetiere: Sauropoden. Doch die Gefahren sind gro├č: "Big Al" wird von einem gewaltigen Schwanzstreich getroffen und verletzt. Die Brunftzeit bringt weitere K├Ąmpfe und wieder Verletzungen mit schlimmen Folgen. Als die Nahrung knapp wird, attackieren sogar zwei gro├če Allosauruse "Big Al". Er muss fliehen. Seine Lage wird verzweifelt. Beim Angriff auf einen Stegosaurus bricht er sich die Schulter.
Zuletzt entdecken wir "Al" am verhungern und verdursten. ├ťber dem Skelett eines Sauropoden bricht er zusammen und stirbt.

!
 <<